Ziele von Schulsozialarbeit

Das Jugendamt der Landeshauptstadt Stuttgart1,2 fasst die umfangreichen Zielsetzungen der Sozialarbeit an Hauptschulen in drei Hauptziele zusammen:

⇒ Befähigung zur eigenständigen und selbstbestimmten Lebensgestaltung von Mädchen und Jungen an Hauptschulen

⇒ die Öffnung der Schule in den Sozialraum und die Vernetzung von Jugendhilfe und Schule


Wie diese Hauptziele im "Stuttgarter Modell" ausdifferenziert sind, wird im Folgenden gezeigt:

⇒ Prävention
Ein zentrales Ziel ist die Förderung und Stärkung der Fähigkeiten und Kompetenzen der Schüler/innen. Dies bedeutet auch, problematischen Entwicklungen bei einzelnen Schüler/innen, Klassen, Altersstufen zeitnah präventiv gegenzusteuern. [mehr...]

⇒ Vermeidung/Abbau von Benachteiligungen und individuellen Beeinträchtigungen
Ziel ist, mit passgenauen Fördermaßnahmen und Angeboten soziale Benachteiligungen und individuelle Beeinträchtigungen bei Schüler/innen abzubauen, zu vermeiden und auszugleichen. [mehr...]

⇒ Öffnung der Schule
Die Schulsozialarbeit unterstützt die Schule in ihrem Bestreben, sich gegenüber dem Lebensumfeld (Schüler, Eltern, Vereine, Stadtteil, Jugendhilfe und -arbeit etc.) zu öffnen. [mehr...]

⇒ Kooperation Jugendhilfe – Schule
Vor dem Hintergrund eigenständiger Profile von Jugendhilfe und Schule wird eine verbindliche Kooperation zwischen den Systemen gestaltet und schriftlich festgehalten. [mehr...]

[weiter zu Handlungsprinzipien] [zurück]
1 vgl. RÜM, von der Schule ... in den Beruf..., September 2009; S.7  [zum herunterladen...]
2 vgl. Jugendamt der LHS Stuttgart, Jugendsozialarbeit an Stuttgarter Schulen, Rahmenkonzept, S.6/7