Training sozialer Kompetenzen
 
 
Hauptsächlich in den Klassen 5 und 6 werden soziale Kompetenzen in unterschiedlicher Weise eingeübt.
 
Einige Schulen orientieren sich am Lions-Quest-Programm „Erwachsen werden“ und haben eigene Namen wie „b-cool-Projekt“, Sozialkompetenztraining u.ä. kreiert oder haben sich eigene Konzepte zu „Sozialem Lernen“ erarbeitet.
 
Ziel aller Konzepte ist es, den sozialen Umgang der SchülerInnen zu fördern.
Meist im Tandem, bestehend aus der LehrerIn und der SchulsozialarbeiterIn, werden mit vielfältigen Methoden folgende Inhalte vermittelt:
 

⇒ Stärkung der Klassengemeinschaft
⇒ Selbstbehauptung und – verteidigung
⇒ Stärkung des Selbstvertrauens
⇒ Mit Gefühlen umgehen
⇒ Kommunikationstraining und Konfliktlösung
⇒ Freundschaften und Familie

 
In zahlreichen Schulen werden StreitschlichterInnen von den SchulsozialarbeiterInnen ausgebildet und begleitet.
Klassenübergreifend lernen die StreitschlichterInnen in Rollenspielen den Ablauf einer Mediation. In Pausendiensten helfen sie streitenden SchülerInnen in Gesprächen, Ursachen und Gefühle aufzuspüren, Lösungen zu finden und per Vertrag festzuschreiben.
 

[zurück]